Wie wählt das biopinio-Panel? – Befragung zur Bundestagswahl 2017

Wie wählt das biopinio-Panel? – Befragung zur Bundestagswahl 2017

Wie wählt das biopinio-Panel? – Befragung zur Bundestagswahl 2017

Auszüge aus der Studie

Vor der Bundestagswahl wollen wir von unseren Nutzern wissen, wie sie wählen, wen sie wählen und welche Rolle dabei Bio-Themen spielen.
1.289 biopinio-Nutzer sind unserem Aufruf gefolgt und haben uns einige Fragen dazu beantwortet.
Die Ergebnisse dieser Befragung sind nicht bevölkerungsrepräsentativ, sondern spiegeln das bio-affine, urban geprägte und überdurchschnittlich weibliche biopinio-Panel wider.

Die Wahlbeteiligung im biopinio-Panel ist hoch. 85% der Befragten haben bereits gewählt oder haben sicher vor dies zu tun. Nur 3% geben an, dass sie (eher) nicht wählen werden (kumulierte Werte).

Rund ein Drittel der Befragten wählt per Briefwahl.

Näheres zur Studie

Die Befragung fand vom 08. bis 18.09.2017 statt.
Insgesamt haben 1.289 Personen im Alter von 18 bis 74 Jahren teilgenommen (ø 36 Jahre), davon 75% weiblich und 24% männlich.
70% konsumieren täglich Bio-Produkte, 25% wöchentlich.

Was die Zweitstimmenverteilung des biopinio-Panels angeht, so können die Grünen deutlich am meisten Stimmen für sich gewinnen.
(Daten bereinigt um Nichtwähler/Keine Angabe)

Ein biopinio-Bundestag sähe entsprechend aus.

Auch innerhalb des biopinio-Panels zeigt sich, dass intensivere Bio-Konsumenten zu einem größeren Anteil Grünen-Wähler sind, als weniger intensive Bio-Konsumenten.

Die Analyse nach Ernährungsstil zeigt besonders starke Unterschiede bei Veganern. Sie wählen besonders häufig die Grünen, wie auch die Kleinparteien V-Partei, Tierschutzpartei und die Partei.

Was die Koalitionen angeht, ist mit 19% Nennungen eine Rot-Rot-Grüne Koalition bei den Panelisten die am häufigsten gewünschte Koalition für die kommende Legislaturperiode, gefolgt von Rot-Grün (12% Nennungen). Nur 4% wünschen sich eine Große Koalition.

Die Analyse nach Bio-Konsumhäufigkeit zeigt dabei deutlich, dass der Wunsch nach einer Regierungskoalition mit Grüner Beteiligung unter intensiveren Bio-Konsumenten stärker verbreitet ist als unter weniger intensiven Bio-Konsumenten.

Auch wenn nur 4% sie sich wünschen, denken 43% der Befragten, dass es am ehesten zu einer Großen Koalition kommen wird.

Als besonders wichtig für die Wahlentscheidung werden die Themen Umweltschutz, Arbeit&Soziales und Bildungspolitik genannt.

Dabei zeigt sich, dass die Themen Umweltschutz, Energiepolitik und Agrarpolitik bei den intensiveren Bio-Konsumenten eine deutlich wichtigere Rolle für die Wahlentscheidung spielen als bei den weniger intensiven Bio-Konsumenten.

42% der Befragten haben sich vor der Wahl bewusst zur Position der Parteien zu „Bio-Themen“ informiert.

Intensivere Bio-Konsumenten haben dies erwartungsgemäß zu einem größeren Anteil getan als weniger intensive Bio-Konsumenten.

Dabei sind Tierschutz / Tierhaltung und ökologische Landwirtschaft die vorherrschenden „Bio-Themen“, zu denen sich die Befragten über die Position der Parteien informiert haben.

Für insgesamt 74% der Befragten ist es wahlentscheidend, dass die Partei die sie wählen, sich für die Förderung ökologischer Landwirtschaft einsetzt.

Auch hier ist ein deutlicher Unterschied je nach Bio-Konsumhäufigkeit erkennbar.

55% der biopinio-Nutzer haben den Wahl-O-Mat verwendet. Er ist der mit Abstand bekannteste und meist genutzte digitale Entscheidungshelfer.

Generell werden Wahl-O-Mat und Co von jüngeren Personen deutlich stärker genutzt als von älteren.

Die 5%-Hürde wird von 49% der Befragten in ihrer aktuellen Form befürwortet.

71% der Befragten wünschen sich mehr Volksentscheide auf Bundesebene (kumulierter Wert).

Knapp die Hälfte der biopinio-Nutzer würde bei zukünftigen Wahlen gerne ihr Stimme auf elektronischem Weg übermitteln.

Diese würden gerne mehrheitlich online über eine Website ihre Stimme abgeben.

Das Vertrauen ist jedoch insgesamt in den Wahlschein aus Papier am größten.

Fazit

  • Die biopinio-Befragung zur Bundestagswahl 2017 bestätigt die These, dass intensivere Bio-Konsumenten im vergleich zu weniger intensiveren Bio-Konsumenten zu einem deutlich größeren Anteil Grünen-Wähler sind.

 

  • Auch wenn nur 4% sie sich wünschen, denken 43% der Befragten, dass es am ehesten zu einer Großen Koalition kommen wird.

 

  • Für 74% der biopinio-Nutzer ist die Förderung ökologischer Landwirtschaft wahlentscheidend. Im Detail mit der Position von Parteien zu „Bio-Themen“ beschäftigt haben sich 42% der Befragten.

 

  • Trotz Technik-Affinität (Befragung über App) ist das Vertrauen in den Wahlschein aus Papier am größten. Nur 4% haben mehr Vertrauen in eine elektronische Wahl.

Weitere Informationen

 

Newsletter abbonieren

Hinweis: Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, gelten unsere Datenschutzrichtlinien.

 

Zu unseren Testformaten

Wie wählt das biopinio-Panel? – Befragung zur Bundestagswahl 2017
ø 5 (1 Stimmen)