Wie beeinflusst der Top2-Wert den Net Promoter Score?

Wie beeinflusst der Top2-Wert den Net Promoter Score?

Wie beeinflusst der Top2-Wert den Net Promoter Score?

Die biopinio Produkt-Checks prüfen 7 Kernelemente eines Produktes: Gesamteindruck, Geschmack/Wirkung, Konsistenz, Design, Aussehen des Produktes, Preis-Leistungs-Verhältnis und die Weiterempfehlungsrate.

Nachdem wir Ihnen hier näher erläutert haben, was ein guter Top2-Wert ist, wollen wir nun einen Schritt weitergehen und Ihnen den Zusammenhang zwischen diesen Werten und dem Net Promoter Score (NPS) aufzeigen.

Dazu haben wir uns die Ergebnisse von über 100 durchgeführten Produkt-Checks im Lebensmittelbereich näher angeschaut.

 

Standardisierte Produkt-Checks

Standardisierte Produkt-Checks erlauben die Einordnung eines getesteten Produktes in relevante Vergleichsgruppen und zeigen, wo Stärken und Schwächen eines Produktes liegen. Weiterhin können durch wiederholt verwendete Fragen Zusammenhänge auf der Individual- und Produktebene untersucht werden – etwa hier auf Basis von mehr als 100 Produkt-Checks im Bereich Lebensmittel und mehr als 9.400 Angaben zu 7 zentralen Produktelementen.

Näheres zu unseren Produkt-Checks finden Sie unter dem folgenden Link.

Net Promoter Score

Der Net Promoter Score ist der Anteil derjenigen, der die Frage nach der Weiterempfehlung mit einem Wert von 9 oder 10 beantwortet hat (Promotoren), minus sogenannter Detraktoren, die mit 6 oder niedriger geantwortet haben. Er liegt zwischen -100 und + 100.

Was ist der Net Promoter Score?

Der NPS beschreibt die Weiterempfehlungsrate Ihres Produktes und ist eines der 7 Kernelemente unserer Produkt-Checks.

Die Frage nach der Wahrscheinlichkeit einer Weiterempfehlung ist eine 11-Punkt-Skala und resultiert über alle gegebenen Antworten der Produkt-Checks hinweg in einem Net Promoter Score von -22. Der Net Promoter Score weist im Durchschnitt der Produkttests also einen negativen Wert auf. Dies bedeutet, dass es im Schnitt weniger Promotoren (Wertung 9 und 10) als Detraktoren (Wertung 0 bis 6) gibt.

Zudem zeigt sich in der Analyse der Verteilung, dass die Hälfte aller Net Promoter Scores zwischen den Werten -37,6 und -6,2 liegt (angezeigt durch die grüne Linie in der untenstehenden Graphik). Nur ein Viertel aller Produkt-Checks weißt also einen Net Promoter Score von höher als -6,2 auf.

Ein positiver NPS auf der Skala von -100 bis +100 ist also in jedem Fall als sehr gut einzustufen und ein negativer Wert muss im Vergleich zu anderen Produkten nicht unbedingt so schlecht sein, wie man vielleicht im ersten Moment meinen könnte.

Wie beeinflussen die Top2-Werte den NPS?

Durch das standardisierte Feedback zu bewährten Fragen lassen sich über die Verteilungen und Durchschnitte hinaus Zusammenhänge untersuchen.

So weist die Weiterempfehlungsquote jeweils einen positiven statistischen Zusammenhang zu den Aspekten Gesamteindruck, Geschmack, Konsistenz, Design, Aussehen des Produktes sowie Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

Beispielsweise tendieren Personen, die den Geschmack als sehr gut einstufen, dazu, das Produkt auch weiterzuempfehlen. Die nachfolgende Darstellung von mehr als 9.400 abgegebenen Antworten zeigt eine eindeutige Beziehung zwischen der Bewertung des  Geschmacks und der Wahrscheinlichkeit der Weiterempfehlung (zur besseren Veranschaulichung wurden die individuellen Antworten je Kombination leicht gestreut).

Eine sehr gute Geschmacksbewertung geht sehr häufig mit einer hohen Weiterempfehlungswahrscheinlichkeit einher. Selten sind dagegen die Kombinationen von sehr guter Geschmacksbewertung / niedriger Weiterempfehlungswahrscheinlichkeit (rechts unten) wie auch von schlechter Geschmacksbewertung / hoher Weiterempfehlungswahrscheinlichkeit (links oben).

Das heißt: Wenn Sie wollen, dass eine Person Ihr Produkt weiterempfiehlt, ist eine gute Bewertung der einzelnen Aspekte essentiell. Jeder der Aspekte wirkt sich, wenn er als (sehr) gut eingestuft wird positiv aus.

 

Analog zur Weiterempfehlungsquote auf der Individualebene steigt der Net Promoter Score jeweils mit höheren Werten der einzelnen bewerteten Elemente (Gesamteindruck, Geschmack, Konsistenz, Design, Aussehen des Produktes sowie Preis-Leistungs-Verhältnis).

Es lässt sich abermals der Zusammenhang zwischen der Beurteilung des Geschmacks, in Form des Top2-Wertes und dem NPS gut als linear beschreiben (in der Graphik dargestellt mit der grauen gestrichelten Linie).

Grundlegend gilt: Je besser der Geschmack Ihres Produktes bewertet wird, desto mehr Promotoren (Weiterempfehler) hat das Produkt.

Bei einem Top2-Wert von 80% beim Geschmack können wir insofern die Vorhersage treffen, dass Ihr Produkt höchstwahrscheinlich noch einen negativen Net Promoter Score aufweist. Ein positiver Net Promoter Score ist rein statistisch gesehen erst ab Geschmacks-Top2-Werten von 90-95% zu erwarten.

Fazit

  • Der NPS ist im Durchschnitt der Produkttests negativ.
  • Gute Top2-Werte haben einen signifikant positiven Einfluss auf den NPS und somit die Weiterempfehlungsquote.
  • Wenn ein Produkt empfohlen werden soll, müssen die einzelnen Aspekte hinsichtlich der Top2-Werte sehr gut abschneiden.

Testen Sie Ihre Produkte

Buchen Sie Ihren Produkt-Check!
Wir beraten Sie gerne unverbindlich dazu.

TschidaKathrin Tschida
Innovation & Project Manager
Tel.: 030/51305057
tschida@pollion.com

Kontaktieren

Hinweis: Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, gelten unsere Datenschutzrichtlinien.

Zu unseren Testformaten

Wie beeinflusst der Top2-Wert den Net Promoter Score?
Diesen Beitrag bewerten