Studie Naturkosmetik Düfte

Studie Naturkosmetik Düfte

Auszüge aus der Studie

Auch in diesem Jahr waren wir wieder beim NaturkosmetikCamp (24./25. Juni 2016), das dieses Mal im schönen Allgäu stattfand. Wir haben eine Live-Befragung mit Fragen der Camp-Teilnehmer unter unseren biopinio-Usern durchgeführt. In einer Session haben wir die neuesten Daten aus unserer biopinio-Studie zu Naturkosmetik-Verwenderwünschen und zum Thema Düfte vorgestellt und diskutiert. Die Session-Slides der Trendstudie finden Sie hier zum Downloaden.

Außerdem haben wir auch auf dem NaturkosmetikCamp-Blog als Gast-Autor einen Beitrag zum Thema veröffentlicht.

Daten zur Studie sind über das biopinio-Studienarchiv kostenlos erhältlich. Und wer es ganz genau wissen will, der kann auch noch eine ausführlichere Präsentation zur Studie inklusive Kreuzanalysen und einem Markenbekanntheits-Teil kostenpflichtig erwerben.

Im Bereich der Cremes sind die meisten Befragten Naturkosmetikverwender_innen. Auch Naturkosmetik-Duschgel verwenden 64% der Befragten. Am wenigsten verbreitet unter den Befragten ist Naturkosmetik-Parfum.

 

Das mit Abstand wichtigste Kriterium ist die Abwesenheit von bedenklichen Inhaltsstoffen. Als nächstes kommen keine Tierversuche, die Verträglichkeit, natürliche Inhaltsstoffe und an fünfter Stelle der Duft.

Näheres zur Studie

    • Die Befragung fand vom 13.06.2016 bis 22.06.2016 statt.
      Insgesamt haben 1278 Personen teilgenommen, davon 83% weiblich und 17% männlich.
    • 62% der Befragten sind tägliche Bio-Konsumenten, weitere 32% konsumieren wöchentlich Bio-Produkte.
      Die Befragten sind zwischen 18 und 69 Jahre alt, das Durchschnittsalter beträgt 34 Jahre.
    • 45% der Befragten nutzen überwiegend oder ausschließlich Naturkosmetik. Nur 2% verwenden ausschließlich herkömmliche Produkte.
    • 84% der Befragten kaufen Naturkosmetikprodukte im Drogeriemarkt. 52% kaufen im Bio-Fachhandel. An dritter Stelle kommt der Online-Kauf mit 26%. In der Apotheke kaufen 20%.
    • Die Befragung ist nicht bevölkerungsrepräsentativ, sondern setzt den Fokus auf bio-affine Naturkosmetikverwender_innen.

Naturkosmetik wird bevorzugt, weil sie als besser für Körper und Umwelt wahrgenommen wird und als besser verträglich eingestuft wird.
Auch die Abwesenheit von Tierversuchen spielt eine erhebliche Rolle.

Am wichtigsten ist den Naturkosmetikverwender_innen, dass diese frei von Konservierungsstoffen und gleichzeitig nachhaltig in ihrer Produktion ist.

Als einen Aspekt, der ihrer Meinung nach noch zu wenig Beachtung in der Naturkosmetik findet, nennen die Befragten die Verpackung und deren Nachhaltigkeit, sowie Nachhaltigkeit im allgemeinen.
Außerdem wünschen sie sich schönere Designs und mehr Aufmerksamkeit.

Vanille, Rose, Zitrone und Lavendel werden beim Lieblingsduft am häufigsten genannt.
Die Lieblingsdüfte sind zumeist frisch und fruchtig.
Die Befragten nennen hier auch konkrete Düfte von Parfums.

Eine größere Auswahl wird vor allem bei Parfums und Deodorants gewünscht. Auch in der dekorativen Kosmetik und der Zahnpflege fehlen den Befragten Naturkosmetik-Produkte.

Bei Naturkosmetik, werden auch natürliche Düfte gewünscht.
Sie sollen zumeist frisch, fruchtig und blumig sein.
Aber auch exotischere Düfte finden sich in der Zitatliste..

Die beliebtesten Düfte (Vanille, Lavendel, Rose, Zitrone) sind zu gleich diejenigen, die am häufigsten gar nicht gemocht werden. Heraus sticht hier zudem Moschus.
Die meisten Befragten lehnen jedoch keinerlei Düfte kategorisch ab.

In der kategorisierten Abfrage von Duftrichtungen bestätigt sich das Bild aus den offenen Fragen: Die beliebtesten Duftrichtungen sind frisch, fruchtig und blumig.
Ebenfalls beachtenswert: 1/3 der Befragten wünscht sich bei Naturkosmetik zudem neutrale (parfumfreie) Düfte.

Fazit

    • Naturkosmetik wird bevorzugt, weil sie als besser für Körper und Umwelt wahrgenommen wird und als besser verträglich eingestuft wird.
      Auch die Abwesenheit von Tierversuchen spielt eine erhebliche Rolle.
    • Am wichtigsten ist den Naturkosmetikverwender_innen, dass diese frei von Konservierungsstoffen und gleichzeitig nachhaltig in ihrer Produktion ist.
    • Die Verpackung und deren Nachhaltigkeit, sowie Nachhaltigkeit im allgemeinen finden nach Meinung der Befragten noch zu wenig Beachtung.
    • Eine größere Auswahl wird vor allem bei Parfums und Deodorants gewünscht. Auch in der dekorativen Kosmetik und der Zahnpflege fehlen den Befragten Naturkosmetik-Produkte.
    • Die gewünschten Düfte sind frisch, fruchtig und blumig.
      1/3 der Befragten wünscht sich bei Naturkosmetik zudem neutrale Düfte.

Weitere Informationen

Zu unseren Testformaten