biopinio-Studie zu Startups und Produktinnovationen

biopinio-Studie zu Startups und Produktinnovationen

biopinio-Studie zu Startups und Produktinnovationen

Auszüge aus der Studie

Im Vorfeld der BioFach 2018 haben wir eine große Trendstudie unter bio-affinen Verbrauchern zu den Themen Startups und Produktinnovationen durchgeführt.
Die Auszüge der Ergebnisse wurden bei 2 Veranstaltungen (Diskussionsrunde zu Fachhandel und Produktinnovationen und Vorstellung des biopinio Bio-Index und die Wahrnehmung von Startups) im Rahmen der BioFach präsentiert.
Eine kostenlose Kurzversion der Studie kann als PDF angefordert, eine Vollversion mit zusätzlichen Fragen, Analysen und insgesamt 41 Seiten kann zum Preis von 750 biopinio-Credits oder 495€ erworben werden.
In der Vollversion enthalten sind auch 10 Charts zum Thema Markenbekanntkeit, Markenkauf und Lieblingsmarken.

 

Die Befragten probieren mehrheitlich gerne neue Marken und Produkte aus, die sie zuvor noch nicht gekauft haben.

Näheres zur Studie

Die Befragung fand vom 19.12.2017 bis 03.01.2018 statt
Insgesamt haben 1309 Personen teilgenommen
Vom 26.01.18 bis 30.01.18 fand eine Nachbefragung mit 877 Teilnehmern statt
Die Befragten sind zwischen 18 und 69 Jahre alt, das Durchschnittsalter beträgt 36 Jahre
76% der Befragten sind weiblich
67% der Befragten konsumieren täglich Bio-Produkte

Die Befragten sind der Meinung, dass es neue, innovative Produkte gleichermaßen im Supermarkt und im Bio-Laden bzw. Bio-Supermarkt und von konventionellen und Bio-Marken gibt. Wird hier ein Vorteil gesehen, dann fällt dieser für den Bio-Supermarkt und die Bio-Marken aus.

Ein innovatives Produkt ist für die Befragten ein wirklich neues Produkt, das es so zuvor noch nicht gegeben hat. Dabei kann es sich um eine völlig neuartige Idee handeln, aber auch nur um eine neue Geschmacksrichtung, die neue Kombination von Zutaten oder ein besonderes Verpackungsdesign. Deutlich wird, dass für die Befragten Innovation auch stark mit Nachhaltigkeit zusammenhängt. Ein Produkt ist für viele nur dann wirklich auf eine positive Art innovativ, wenn die Innovation darin besteht es nachhaltiger zu machen als ein etwaiges bereits bestehendes ähnliches Produkt.

Offen gefragt ist Alnatura die Bio-Marke, die für die meisten Befragten ganz besonders für Innovation und neue Produktideen steht. Ebenfalls häufig genannt werden Rapunzel und Davert, sowie Taifun, Sonnentor, Zwergenwiese, Voelkel, Allos, Demeter und Bio Company.

Im konventionellen Bereich werden die Innovationen vor allem in der Produktgruppe der Fertiggerichte und Fixprodukte gesehen. Es folgen Fleisch und Wurst-Alternativen und alkoholfreie Getränke. Im Bio-Bereich sehen die Befragten pflanzliche Milch- und Milchproduktalternativen als die Produktgruppe mit den meisten Innovationen. Es folgen hier pflanzliche Fleisch- und Wurstalternativen und herzhafte Aufstriche. Auch hier wird deutlich, dass die Innovation stärker im Bio-Bereich verortet wird. Ausnahme bilden dabei nur die Produktgruppen der Fertiggerichte/Fixprodukte und alkoholischen Getränke.

Im Verhältnis zur Markenbekanntheit sind die Top 10 der innovativen Marken für die Befragten Alnatura, Veganz, Rapunzel, Taifun, Sonnentor, Davert, Oatly, Wheaty, Govinda und Zwergenwiese.

Die Vollversion der Studie enthält unter anderem 10 weitere Charts mit Fokus auf die Themen Markenbekanntkeit, Markenkauf und Lieblingsmarken.

Mit neuen Marken im Bio-Bereich werden vor allem neue Produkte und Ideen, eine größere Auswahl und Qualität und Nachhaltigkeit verbunden.
Mit Startups werden nach der Erklärung vor allem neue Ideen und Produkte, Innovationen und junge Unternehmen verbunden. Sie werden als spannend, modern, dynamisch und kreativ angesehen.

Bei alkoholfreien und alkoholischen Getränken werden von deutlich mehr Personen Startups bereits als stark vertreten wahrgenommen, als sich Innovationen wünschen.
Umgekehrt ist es vor allem bei den Produktgruppen Brot/Backwaren und Milchprodukten. Hier wünschen sich mehr Befragte Innovation als dass sie hier Startups bereits als stark vertreten sehen.

Ist von Startups die Rede wird ein größerer Vorteil gegenüber lange bestehenden Marken gesehen, als wenn von neuen Marken die Rede ist. Ihnen wird vor alle deutlich mehr Innovation zugeschrieben. Außerdem werden sie häufiger als stärkere Unterstützer einer guten Sache , sympathischer, nachhaltiger und fairer gesehen.

Fazit

  • Innovationen sehen die befragten bio-affinen Verbraucher überwiegend gleichermaßen bei Bio- Marken und konventionellen Marken, sowie im Bio-Fachhandel und im LEH, wobei Bio-Marken und Fachhandel im Vorteil sind.
  • Sie sehen zudem Unterschiede bei Bio-Marken und konventionellen Marken je nach Produktgruppe.
  • Im Verhältnis zur Markenbekanntheit sind die Top 10 der innovativen Marken für die Befragten Alnatura, Veganz, Rapunzel, Taifun, Sonnentor, Davert, Oatly, Wheaty, Govinda und Zwergenwiese.
  • Die Wahrnehmung von Startups ist weitestgehend positiv.
  • Ihnen werden mehr Innovationen und insgesamt größere Vorteile gegenüber lange bestehenden Marken zugeschrieben, als schlicht neuen Marken.
  • Bei den offenen Fragen zu Marken wird deutlich, dass den Verbrauchern nicht immer klar ist, bei welchen Marken es sich um Startups, lange bestehende Marken, Bio-Marken oder konventionelle Marken handelt.

Weitere Informationen

Zu unseren Testformaten

biopinio-Studie zu Startups und Produktinnovationen
Diesen Beitrag bewerten